Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

WASTL


Start Einsätze 2018

Einsätze 2018

09.12.18 Brand im Pelletswerk

Am 9.12.2018 um 9:11 Uhr wurde unsere Wehr zum Brand ins Pelletswerk nach Gars alarmiert. Gemeinsam mit den Feuerwehren Gars und Zitternberg rückten wir zur Brandbekämpfung aus.

In der Hackguttrocknungsanlage kam es zu einem Brand, dieser wurde sofort mit der Funkenlöschanlage gelöscht. Nach dem erneuten Starten der Anlage kam es, aufgrund von Glutnestern, zu einem Brand im Hackgutbunker. Mit Hilfe von mehreren Atemschutztrupps konnte der Brand eingedämmt werden.

Um 13 Uhr kam es, aufgrund der hohen Temperaturen in der Anlage und Verbreitung der Glutnester, zu Bränden in den umliegenden Anlagen. Sofort wurde die Alarmstufe erhöht und die Feuerwehren Kamegg, Maiersch und Buchberg wurden alarmiert. Mit einem massiven Angriff durch mehrere Atemschutztrupps und einem Wasserwerfer  konnten die Flammen bekämpft werden, sodass um ca. 15 Uhr alle Einsatzkräfte abrücken konnten. Die FF Gars baute eine Brandwache auf.

Kurz nach der Reinigung der Geräte und Herstellung der Einsatzbereitschaft wurden wir ein zweites Mal zum Einsatzort gerufen. Bei den Nachlöscharbeiten kam es wieder zum Ausbruch eines Brandes. Unsere Wehr baute die Wasserversorgung auf und unterstützte die FF Gars. Um 20 Uhr wurden wir von der FF Etzmannsdorf abgelöst und konnten im FF Haus die Einstzbereitschaft herstellen.

Um 21 Uhr wurden wir erneut von der Landeswarnzentrale zum Einsatzort gerufen, da es nochmals zu einem Brand im Bereich des Hackgutbunkers kam. Zum dritten Mal rückten wir zum Einsatzort aus. Weiters wurde die FF Horn mit der Drehleiter angefordert. Mit Hilfe eines Baggers wurde das Hackgut aus dem Bunker geräumt und gelöscht. Mehrere Atemschutztrupps und die Drehleiter konnten den Brand erfolgreich bekämpfen. In einem anderen Teil der Anlage wurde von der FF Gars ein Schaumteppich aufgebracht. Um 0:30 Uhr konnte schlussendlich Brand aus gegeben werden.

 

Insgesamt standen 8 Feuerwehren, die Exekutive und das Rote Kreuz im Einsatz.

 

Die FF Thunau bedankt sich bei allen Einsatzkräften für die gute Zusammenarbeit und den unermüdlichen Einsatz der Mannschaft, die von 9:10 Uhr bis 1 Uhr im Einsatz stand.

Weitere Fotos in der Galerie.

 

BE35/TLFA-1000, KDO,TSA-750, MTF/15 Mitglieder

Einsatznr./Fahrzeuge/Mitglieder

Text: Eva Haindl, SBÖD

Fotos: FF Thunau

 

26.10.18 Wasserversorgung

Am 26.10.2018 rückten wir zu einer Wasserversorgung nach Donnerreith aus.

 

TE34/TLFA-1000/2 Mitglieder

Einsatznr./Fahrzeug/Mitglieder

Text: Kloiber Andreas, OLM

 

13.10.18 Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes

In den späten Abendstunden wurde die FF Thunau zum zweiten Mal an diesem Tag zu einem Einsatz gerufen. Dieses Mal war es ein Brand eines landwirtschaftlichen Objekts in der Nachbargemeinde St. Leonhard/Hw. (Bezirk Krems Land).

Ein Misthaufen und ein angrenzendes Vordach waren in Brand geraten. Dadurch entstand eine starke Verrauchung im Stallgebäude. Ortsansässige Feuerwehren konnten den Brand rasch bekämpfen und ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Gebäude verhindern. Unsere Wehr stand mit Atemschutztrupps und Pumpe vor Ort in Bereitschaft. Da unsere Unterstützung nicht benötigt wurde, konnten wir nach rund 1,5 Stunden wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

 

Die FF Thunau bedankt sich bei allen Feuerwehren für die gute Zusammenarbeit.

Im Einsatz standen:

FF St. Leonhard/Hw.

FF Wolfshoferamt

FF Wilhalm

FF Gföhl

FF Schiltern

FF Tautendorf

FF Thunau

Exekutive

Rotes Kreuz

 

 

 

BE33/TLFA-1000, KDO,TSA-750, MTF/12 Mitglieder

Einsatznr./Fahrzeuge/Mitglieder

Text: Eva Haindl, SBÖD

Fotos: Manfred Wimmer

 

13.10.18 Brandverdacht am Schimmelsprung

Aufmerksame Wanderer bemerkten im Raum Schimmelsprung ein Glutnest, sie löschten es mit Wasser ab und machten sich auf den Heimweg. Die Wanderer erzählten dies einer Pensionsbetreiberin in Gars, die wiederum den Notruf wählte und die Landeswarnzentrale darüber informierte. Die LWZ informierte unseren Kommandant Hannes Kaser, nach kurzer Rücksprache wurde vom FF Haus stiller Alarm gegeben.

Umgehend konnten wir mit dem Kommando- und dem Tanklöschfahrzeug ausrücken. Die Situation war schwierig, da wir keine genaue Information über den Ort des Glutnests hatten und das Gebiet um dem Schimmelsprung sehr weitläufig ist. So teilten wir uns zur Suche in zwei Gruppen auf. Schlussendlich konnte das qualmende Glutnest in der Ruine Schimmelsprung gefunden werden. Es wurde mit Wasser und einem kleinen Feuerlöscher gekühlt und anschließend mit Erde bedeckt. Nach 1,5 Std. konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Wir danken den aufmerksamen Wanderern!

Sollten Sie sich einmal in der gleichen Situation befinden, zögern Sie nicht und wählen Sie gleich den Notruf.

 

 

BE32/TLFA-1000, KDO/7 Mitglieder

Einsatznr./Fahrzeuge/Mitglieder

Text: FF Thunau

Fotos: FF Thunau

 

3.10.18 Personenrettung

Heute Nachmittag wurde die FF Thunau zu einer Personenrettung aus einem Teich alarmiert. Nach der Rettung aus dem Wasser und der begonnenen Reanimation durch 2 Mitglieder der FF Thunau, konnte der anwesende Notarzt leider nur noch den Tot feststellen.

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit allen Einsatzorganisationen.

Die Feuerwehr Thunau spricht den Angehörigen ihr tiefstes Mitgefühl aus.

 

Im Einsatz standen neben der FF Thunau:

FF Gars/Kamp mit 15 Mitglieder und 4 Fahrzeugen

FF Zitternberg mit 4 Mitglieder und 1 Fahrzeug

Christophorus

Rotes Kreuz

Exekutive

 

TE31/TLFA-1000,MTF, KDO/11 Mitglieder

Einsatznr./Fahrzeuge/Mitglieder

Text: Haindl Eva, SBÖD

 
Weitere Beiträge...